Direkt zum Seiteninhalt

Aktuelles


Programm


Samstag, 20. Januar

 

Ausflug zur Ausstellung „Nicolas Party“ im Museum Frieder Burda, Baden-Baden

 

Im Museum Frieder Burda präsentiert der Schweizer Künstler Nicolas Party seine erste Museumsausstellung in Deutschland. Er verwandelt das gesamte Raumensemble des markanten Richard Meier-Baus, gelegen inmitten einer Parklandschaft, in ein konzeptionell durchgeplantes und zu durchschreitendes malerisches Universum. Eindrucksvolle Gruppen von leuchtenden Pastellen in Form von großflächigen Wandmalereien und kleinformatigen Öl- auf Kupfer-Gemälden nehmen architektonische Eingriffe in den Ausstellungsräumen des Museums vor und schaffen für den Betrachter eine selten gewordene magische Anziehungskraft.

 

Der 1980 geborene Künstler ist dafür bekannt, dass er die Palette seiner kunstgeschichtlichen und stilistischen Zitate aufgreifenden Gemälde auf die weißen Wände der Ausstellungsräume ausdehnt. Die Sehnsucht allzu weißer Wände nach sinnlicher Berührung durch Werke der Kunst offenbart sich eindrücklich.

 

Direkt auf die Wand gemalte Gemälde zeigen einen in Kaskaden strömenden Wasserfall, einen brennenden Wald, luftige Wolkenformationen und Bergpanoramen oder eine Ruinenlandschaft. Sie kontrastieren mit minutiös gemalten, rätselhaft erscheinenden Frauenportraits mit Blumen, Stillleben mit nicht identifizierbarem Obst oder Gemüse und Bildminiaturen von Dinosauriern, die die jüngste Faszination des Künstlers für prähistorische Kreaturen zum Ausdruck bringen.

Mit seiner umfangreichen Ausstellung in Baden-Baden lässt uns der Künstler in seine einzigartige Bildpraxis, in sein visuelles Nachdenken über das Verhältnis von Natur und Mensch wie über den Zeitenlauf der Welt eintauchen. Seine Werke suggerieren immer tiefere Zusammenhänge und Bedeutungen. So verdichtet Nicolas Party durch seine einzigartige Bildsprache und seinen subversiven Stil seine Bilder zu einem fantastischen und perspektivischen Bilderkosmos, der sehr aktuell erscheint.


Die Anreise erfolgt mit dem Auto. Wir treffen uns vor dem Museum Frieder Burda um 10:45 Uhr. Bitte teilen sie bei der Anmeldung mit, ob sie mitgenommen werden möchten, jemanden mitnehmen können oder allein fahren.

 

Kosten für Mitglieder:        30,- €  für Fahrt, Eintritt, Führung

Nichtmitgliederzuschlag:    5,- € 

Schriftliche Anmeldungen bitte an Kunstverein Oberkirch, Hauptstr. 75, 77704 Oberkirch, oder per Mail über info@kunstverein-oberkirch.de 

 

Anmeldeschluss:  10. Januar 2024  

 

 

Samstag, 17. Februar

 

Ausflug zur Ausstellung „Marc Chagall – geträumte Welten“ in der Fondation Messmer


Marc Chagall bleibt besonders relevant im Jahr 2023 aufgrund seiner fesselnden Fähigkeit, in seinen Werken universelle Themen wie Liebe, Träume und kulturelle Identität auf eine Weise darzustellen, die sowohl zeitlos als auch hochaktuell ist.
Während Ihres Besuches können Sie die Gelegenheit nutzen, um in Chagalls einzigartige Welt einzutauchen und seine meisterhafte Interpretation der menschlichen Erfahrung hautnah zu erleben.

Die außergewöhnliche Ausstellung mit dem Titel Geträumte Welten präsentiert
eine umfassende und hochkarätige Sammlung seiner meisterhaften Werke, die teils
noch nicht in Deutschland gezeigte Werke bereithält. Die Werkschau schärft den
Blick für die besonderen Farbnuancen und die verschiedene Qualität der verwendeten Druckpapiere. Gezeigt werden Arbeiten aus allen wichtigen Schaffensperioden des Künstlers. Darunter Chagalls bedeutende grafische Zyklen wie Arabische Nächte, Fabeln von La Fontaine, Daphnis und Chloe, die Bibel, Poèmes, Zirkus sowie Werke, die seinem geliebten Paris und der Côte d’Azur gewidmet sind.


Die Anreise erfolgt mit dem Auto. Wir treffen uns bei der Fondation Messmer um 10:45 Uhr. Bitte teilen sie bei der Anmeldung mit, ob sie mitgenommen werden möchten, jemanden mitnehmen können oder allein fahren.

 

 

Kosten für Mitglieder:        30,- €  für Fahrt, Eintritt, Führung

Nichtmitgliederzuschlag:    5,- € 

 

Schriftliche Anmeldungen bitte an Kunstverein Oberkirch, Hauptstr. 75, 77704 Oberkirch, oder per Mail über info@kunstverein-oberkirch.de 

 

Anmeldeschluss:  07. Februar 2024

 

 

Samstag, 09. März

 

Ausflug zur Ausstellung „Modigliani Moderne Blicke“ Staatsgalerie Stuttgart

 

Modigliani. Moderne Blicke« betrachtet das Werk Amedeo Modiglianis aus einer europäischen Perspektive. Die Ausstellung bettet ihn in sein kosmopolitisches Pariser Umfeld ein und zeigt zugleich erstmals konkrete Gegenüberstellungen mit Künstlerinnen und Künstlern aus dem deutschsprachigen Raum, die ihm größtenteils nicht persönlich bekannt waren. Dennoch lassen sich spannende Parallelen zwischen Modigliani und Paula Modersohn-Becker, Jeanne Mammen, Egon Schiele, Gustav Klimt oder Wilhelm Lehmbruck entdecken, die Zeugnis des engen Austausches der europäischen Avantgarden in jener Zeit sind. Ihre intensive Beschäftigung mit Portrait und Akt begleitet und prägt die Entwicklung des Menschenbilds einer jungen Künstlergeneration.

Die Ausstellung bewertet auch das Frauenbild Modiglianis neu und zeigt den Maler als Chronist eines erstarkenden weiblichen Selbstbewusstseins in den Jahren vor und während des Ersten Weltkriegs. Auch Modiglianis Akte sind in diesem Kontext neu zu bewerten. Im Einklang mit der jüngsten Forschung wird deutlich, dass Modigliani seine Modelle nicht zu Objekten degradiert, sondern sich ihnen in einem von Gleichberechtigung geprägten Verhältnis nähert.

 

Die Anreise erfolgt mit der Bahn. Wir treffen uns um 08:45 Uhr in Appenweier am Bahnhof. Bitte teilen sie bei der Anmeldung mit, ob sie nach Appenweier mitgenommen werden möchten, jemanden mitnehmen können oder allein fahren.

 

 

Kosten für Mitglieder:         35,- € für Fahrt, Eintritt, Führung

Nichtmitgliederzuschlag:    5,- € 

 

Schriftliche Anmeldungen bitte an Kunstverein Oberkirch, Hauptstr. 75, 77704 Oberkirch, oder per Mail über info@kunstverein-oberkirch.de 

 

Anmeldeschluss:  28. Februar 2024 

 

Mitgliederversammlung 2024

 

  Die Einladung und die Tagesordnung erhalten Sie in einem separaten Schreiben.

  Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Astrid Nippert                  

                   

 1.Vorsitzende  


Zurück zum Seiteninhalt