Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Kunst im Stadtgarten

Veranstaltungen > Open Air Kunst Festival

Bei fast sommerlichen Temperaturen lockte am Samstag der Kunstverein Oberkirch zahlreiche Besucher in den Oberkircher Stadtgarten zu seinem »Open-Air-Kunst-Festival«.

Kunst und Natur sind schon immer eng miteinander verbunden. Man entwickelt ein Gespür für Farbe und Formen. Es entsteht ein nicht enden wollender Prozess: der Wunsch, etwas zu gestalten, herzustellen oder zu verändern. Diesen Prozess haben sich die Künstler des Kunstvereins Oberkirch bei ihrem nun schon dritten »Open-Air-Kunst-Festival«, ein Höhepunkt im Kunstkalender des Vereins, gestellt. Am Samstag präsentierten sie sich erneut der Öffentlichkeit. Jeder hat sich dem Thema Natur auf seine ganz individuelle Weise genähert. Die Bilder, Objekte und Staffeleien, an denen die Künstler malten, waren über den ganzen Stadtgarten verteilt – eine Freude für die Augen. Am Eingang des Stadtgartens traf man auf den künstlerischen Leiter des Vereins, Tobias Huber, der an einem Modell eines Farnkeimlings aus Weymouthkiefer arbeitet. Die Glasmalerin Manuela Bijanfar hat verschiedenfarbiges Glas zugeschnitten, um es zu einem Fensterbild mit Blumen zusammenzufügen. In der natürlichen Umgebung mit viel Sonnenlicht entwickelten die Bilder und Objekte eine ganz besondere Faszination.
Gelungene Ausstellung
Mit einem neuen Stillleben mit Zwiebeln und Lavendel hatte Bärbel Sekinger ihre Arbeit begonnen. Ganz mit der Umgebung verknüpft fing Loredana Pompi herbstliche Blätter in ihrem Bild ein. Irene Huber liebt Strukturen in ihren Bildern und arbeitete an einem Werk mit einer Tür in einer Steinmauer. Inspiriert vom letzten Urlaub malte Gundl Jost einen Sonnenuntergang und in dem Bild von Hedwig Schweiger konnte man die farbliche Vergänglichkeit einer korsischen Hausmauer sehen. Eine geschickte Kombination mit Farbe und Material konnte man in den Arbeiten von Andrea Fünfstück entdecken. Am Rand des Stadtgartenteiches hatte Vera Krakovic ihre Utensilien bereitgelegt und schuf an einem Frauenporträt in roten und weißen Farbtönen – ein Werk, für die im November stattfindende Ausstellung des Kunstvereins »Rot trifft Weiß« in der Oberkircher Sparkasse.
Die Vorsitzende des Kunstvereins, Astrid Nippert, informierte an einem Informationsstand Interessierte über den Kunstverein. »Es war eine gelungene Ausstellung, hier erreicht man ein ganz anderes Publikum«, so die Vorsitzende.
Für das leibliche Wohl war mit Kaffee und selbstgebackenem Kuchen bestens gesorgt. Fabian Bögner unterhielt die Gäste mit angenehmer Klaviermusik.

Autor:

Andrea Fünfstück

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü